Zum Hauptinhalt springen
Suche

News

Freitag, 22. Aug. 2014  

Zu Gast in Twist: MdB Markus Paschke informierte sich über die langfristige Sicherung der Erdölförderung in Rühlermoor

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke und die SPD Twist nutzten in der letzten Woche die Gelegenheit, sich einen Überblick über aktuelle Aktivitäten der ExxonMobil im Erdölfeld Rühlermoor zu verschaffen.

Am Donnerstag, den 14. August, traf man sich vor Ort mit Vertretern von ExxonMobil, um sich über die weitere Entwicklung des Erdölfeldes Rühlermoor zu informieren und die Aktivitäten zu besichtigen. Die Tour startete im Erdöl-Erdgas-Museum Twist. MdB Paschke zeigte sich begeistert, „dass es gelungen ist, in Twist die bundesweite Sammlung und Aufarbeitung der Deutschen Erdöl- und Erdgasfördergeschichte zusammen zutragen.“

ExxonMobil stellte im Anschluss dem Abgeordneten das Erdölfeld Rühlermoor und das Förderverfahren vor. Im Feld Rühlermoor, einem der größten deutschen Erdölvorkommen, wurden seit den 1950er Jahren von den rund 100 Millionen Tonnen ursprünglich vorhandenen Reserven bisher rund 30 Millionen Tonnen produziert. MdB Paschke machte deutlich, dass die Erdöl- und Erdgasgewinnung ein wirtschaftlich wichtiges Standbein in der Region sei. „Die Förderung ist auch für Niedersachen und Deutschland von großer Bedeutung. Die Sorgen der Menschen in Bezug auf den Grundwasserschutz nehme ich aber sehr ernst. Der Grundwasserschutz muss Priorität haben.“

Im Rahmen des Projektes „Erdöl aus Rühlermoor – Mit Tradition in die Zukunft“ plant ExxonMobil durch Erweiterung der bewährten Thermalförderung die Förderrate zu erhöhen und damit die Erdölproduktion in Rühlermoor auch langfristig zu sichern. Das Projekt umfasst u.a. neue Bohrungen, Umbauten auf dem bestehenden Betriebsplatz sowie die Errichtung einer hochmodernen Kraft-Wärme-Kopplung-Anlage zur Erzeugung von Wasserdampf und elektrischer Energie. Die Investitionen werden für erhebliche Verbesserungen im Umweltbereich sorgen: Für die Thermalförderung wird dann aufbereitetes Produktionswasser statt Frischwasser eingesetzt, die Energieversorgung erfolgt hocheffizient nach neuestem Stand der Technik und die Modernisierung des Leitungsnetzes sichert langfristig die Integrität der Erdölproduktion.

MdB Paschke begrüßte abschließend, dass ExxonMobil den Austausch des Leitungssystems im Gebiet Rühlermoor und Georgsdorf aktiv vorantreibt. „Die Menschen müssen mitgenommen und ihre Ängste ernst genommen werden“, so der Bundestagsabgeordnete.

Markus Glab, Verantwortlicher von ExxonMobil für die Erdölproduktion: „Auch in Rühlermoor werden jedes Jahr Leitungen für mehrere Millionen Euro ausgetauscht. Im Rahmen des Erweiterungsprojektes werden die Investitionen für die Modernisierung des Leitungsnetzes nochmals deutlich ansteigen.“

Schließen