Zum Hauptinhalt springen
Suche

News

Freitag, 5. Dez. 2014  

Kraftstoff-Einsparpotential bei Leichtlaufölen

Die Transport- und Logistikbranche fährt täglich Millionen Tonnen an Waren und Gütern quer durch Europa – Tendenz steigend. Im gleichen Maße nehmen aber auch die Herausforderungen für die Branche zu: Die Energiekosten steigen, die Klimaschutzvorschriften werden immer strenger und der intensive Wettbewerb in der Branche erzeugt hohen Kostendruck. Er bereite ihnen am meisten Kopfzerbrechen behaupteten zwei Drittel der 579 befragten Fuhrparkmanager in einer Anfang 2014 von ExxonMobil vorgelegten repräsentativen Studie. Als eine der entscheidenden Stellschrauben bei der Kostenreduzierung identifizierten sie die Kraftstoffeinsparung. Als effektivste Maßnahmen erachteten sie dabei Fahrertrainings, die richtige Reifenwahl und Routenoptimierungen. Hingegen erkannten viele Fuhrparkmanager nicht das Potenzial zur Kraftstoffeinsparung durch den Einsatz von hochwertigen Leichtlaufschmierstoffen.

Nach entsprechender Beratung ihres Mobil Schmierstofflieferanten wollte die niederländische Speditionsfirma E. van Wijk Logistics B.V. die Probe aufs Exempel machen und startete einen Feldtest. Dafür wurden drei DAF Fahrzeuge von einem 10W-30 Motorenöl auf den Leichtlaufschmierstoff Mobil Delvac 1 LE 5W-30 umgestellt. Da die Spedition spezialisiert ist auf den europaweiten Transport temperatursensibler Güter, sind ihre Fahrzeuge mit aufwändigen Heiz- und Kühlsystemen ausgestattet, die den Kraftstoffbedarf in die Höhe treiben. Unter diesen Bedingungen können Leichtlaufschmierstoffe besonders effektiv ihre Eigenschaften unter Beweis stellen: Ein gutes Hochleistungs-Leichtlauföl wie Mobil 1 Delvac LE kann auch bei langanhaltender starker Belastung seine ursprünglich optimale Viskosität beibehalten und so Reibungsverluste im Motor verringern.

Die Versuchsreihe bei E. van Wijk Logistics B.V. bestätigte die Effektivität von Mobil Delvac 1 LE 5W-30: Die Kraftstoffreduzierung lag im Durchschnitt bei 2,69 Prozent. Bei der 300 LKW umfassenden Flotte der Spedition beläuft sich das auf jährliche Einsparungen für Diesel in Höhe von 115.000 Euro*. Gleichzeitig wird ein Beitrag für die Umwelt geleistet, denn Diesel, der nicht verbrannt wird, erzeugt auch keine Emissionen. Das heißt, die CO2-Emissionen können bis zu 265 Tonnen pro Jahr gesenkt werden.**

Eine weitere Kostenersparnis resultiert daraus, dass Hochleistungsschmierstoffe verlängerte Ölwechselintervalle ermöglichen und einen höheren Verschleißschutz gewähren, was beides zu einer erhöhten Laufleistung führt. Obwohl es sich beim Einsatz von Leichtlaufölen um eine schnell umsetzbare Maßnahme handelt, deren Investitionskosten sich zeitnah amortisieren, bleibt dieses Potenzial zur kurz- bis mittelfristigen Kostensenkung in vielen Fuhrparks noch ungenutzt. „Die Mobil Delvac Fuhrparkstudie hat uns gezeigt, dass es der richtige Weg ist unsere Kunden und Partner hinsichtlich der Wahl ihrer Schmiermittel sorgfältig zu beraten und sie über das Einsparpotential von Leichtlaufölen zu informieren, das ja bereits in mehreren Feldversuchen bei Kunden bestätigt wurde“, resümiert Carsten Jaeschke, Vertriebsleiter Nutzfahrzeug-Schmierstoffe bei ExxonMobil.

Die Fuhrparkstudie ist hinterlegt als PDF Datei unter http://r.exxonmobil.de/fuhrparkstudie.

Schließen