Zum Hauptinhalt springen
Suche

News

Dienstag, 16. Juni 2015  

Deutschland immer energieeffizienter - Erdgas nach 2030 Energieträger Nummer 1

In Deutschland wird Energie immer effizienter genutzt. Im Vergleich zu heute wird im Jahr 2040 rund ein Drittel weniger benötigt. Das geht aus der neuen Energieprognose der ExxonMobil hervor. Wachsendes Energiebewusstsein sowie effizientere Technologien machen Einsparungen in allen Verbrauchssektoren möglich. „Dieser Rückgang ist umso bemerkenswerter, als im gleichen Zeitraum die Wirtschaft um fast 40 Prozent wächst“, so Gisela Seiler, Ökonomin bei ExxonMobil und Autorin der aktuellen Studie.

Der Energiemix wird im Zuge der Energiewende klimaschonender, auch weil Erdgas nach 2030 zum Energieträger Nummer eins wird. Chemische Rohstoffindustrie und Wärmemarkt sind heute die Hauptabnehmer: Jeder zweite Haushalt heizt mit Erdgas. Künftig wird Erdgas vermehrt zur Stromerzeugung eingesetzt. In erster Linie, weil hier bis zu 60 Prozent CO2 im Vergleich zur Kohle eingespart werden können. Mineralöl bleibt besonders im Verkehrssektor unverzichtbar. Die erneuerbaren Energien setzen sich immer stärker durch, ihr Beitrag im Energiemix wächst auf ein Viertel und entspricht im Jahr 2040 etwa dem Anteil von Mineralöl.

„Sinkender Primärenergieverbrauch und Änderungen im Energiemix sorgen dafür, dass die CO2-Emissionen bis 2040 gegenüber 1990 um mehr als 50 Prozent sinken“, fasst Seiler die Ergebnisse zusammen.

ExxonMobil erarbeitet seit Jahrzehnten jährlich eine Energieprognose für den deutschen Markt. Die Prognose wird regelmäßig mit Wissenschaft und Politik diskutiert.

Schließen