Zum Hauptinhalt springen
Suche

News

Donnerstag, 25. Feb. 2016  

Bohrschlammgrube Kallmoor Z1

Die Ergebnisse gutachterlicher Detailuntersuchungen bestätigen, dass von der Bohrschlammgrube Kallmoor Z1 in der Gemeinde Stemmen / Samtgemeide Fintel im Landkreis Rotenburg/Wümme keine Gefährdung für Mensch und Umwelt ausgeht und damit kein Sanierungsbedarf besteht.

Aufsetzend auf den im Dezember 2014 durchgeführten orientierenden Erkundungen des Landkreises Rotenburg (Wümme), hat im Herbst 2015 ein detailliertes Untersuchungsprogramm zur Gefährdungsabschätzung stattgefunden. Dabei wurden Boden, Bodenluft und Grundwasser auf Stoffe wie z.B. Kohlenwasserstoffe, BTEX (Benzol, Toluol, Ethylbenzol, Xylole) und PAK (Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) untersucht.

In die Bohrschlammgrube Kallmoor Z1 wurden bis 1961 entsprechend dem damaligen Stand der Technik unter behördlicher Aufsicht Bohrspülschlämme eingelagert. Heute anfallende Mengen von Bohrschlamm werden in der Regel sofort, d.h. ohne Zwischenlagerung umweltverträglich verwertet oder entsorgt.

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz und die Bergbauunternehmen – vertreten durch den Wirtschaftsverband Erdöl und Erdgasgewinnung e.V. (WEG) – haben eine Vereinbarung zur Förderung von Untersuchungen von Altlastenverdachtsflächen an Standorten ehemaliger Öl- und Bohrschlammgruben geschlossen. Im Rahmen dieser Vereinbarung beteiligen sich die Unternehmen mit bis zu 5 Millionen Euro an den Kosten von Untersuchungsmaßnahmen. Ziel der Untersuchungen ist es festzustellen, ob von den historischen Bohrschlammgruben Umweltbelastungen ausgehen. Sollte ein Sanierungsbedarf behördlich festgelegt werden, ist rechtlich hierfür der ehemalige Betreiber der Bohrschlammgrube verantwortlich. Die ExxonMobil Production Deutschland GmbH, die die Betriebsführung für die Produktionsaktvitäten der BEB Erdgas und Erdöl GmbH & Co. KG (BEB) und der Mobil Erdgas-Erdöl GmbH (Mobil) wahrnimmt, würde ggf. notwendige Sanierungsmaßnahmen im Auftrag der BEB bzw. Mobil durchführen sowie die entsprechenden Aufwendungen tragen.

Schließen