Zum Hauptinhalt springen
Suche

Welt-Malaria-Tag 2017

Am Welt-Malaria-Tag werden die globalen Anstrengungen zur Reduzierung von malariabedingten Todesfällen gewürdigt. Er findet jährlich am 25. April statt und bietet die Möglichkeit, das Bewusstsein und Engagement für den Kampf gegen diese vermeidbare und gut behandelbare Krankheit zu stärken.

Seit mehr als 16 Jahren trägt ExxonMobil schon dazu bei, die weltweite Malarialast einzudämmen. Mit dem diesjährigen Welt-Malaria-Tag kündigen wir die Vergabe weiterer Spenden an Organisationen an, die darauf hinwirken, die Erforschung der Malariakrankheit zu fördern, Maßnahmen zur Prävention und Behandlung der Krankheit zu intensivieren und das Gesundheitssystem in den am stärksten betroffenen Malariagebieten auszubauen.

Wir sind stolz darauf, Menschen und Organisationen in ihrem Engagement zur Verbesserung der Gesundheit auf der ganzen Welt zu unterstützen. Dr. Regina Rabinovich, ExxonMobil Scholar in Residence an der Harvard T.H. Chan School of Public Health, beantwortete auf Energy Factor Fragen über den weltweiten Fortschritt im Kampf gegen Malaria. Ify Aniebo, vormals ExxonMobil Global Health Scholar an der Universität Oxford, schrieb einen Gastbeitrag in ihrem Herkunftsland Nigeria über den steigenden Bedarf wissenschaftlicher Kompetenz im Kampf gegen Arzneimittelresistenzen.

Für die Überwindung noch bestehender Herausforderungen im Kampf gegen Malaria, wie z.B. die Verbreitung von Insektiziden und die zunehmende Resistenz gegen Anti-Malaria-Arzneimittel, sind weitere medizinische Forschung und neue Arzneimittel nötig. Dazu könnten der weltweit erste Malaria-Impfstoff sowie neuartige Diagnosemethoden und Behandlungen gehören. Ein breites Spektrum an Arzneimitteln steht bereits zur Verfügung und weitere werden laufend entwickelt, um die Übertragung von Malaria zu bekämpfen.

Malaria Übersicht
Foto — Malaria Forschung und Entwicklung #endmalaria

Zwischen 2000 und 2017 hat ExxonMobil 163 Millionen USD investiert und ist somit einer der größten Geldgeber des privaten Sektors im Kampf gegen malariabedingte Infektionen und Todesfälle. Wir unterstützen die weltweiten Gesundheitsinitiativen auch mit geschäftlichem Know-how und unserem Unternehmensnetzwerk. Mit den von ExxonMobil finanzierten Malariaprogrammen konnte bisher schon über 125 Millionen Menschen geholfen werden. Das von ExxonMobil ins Leben gerufene Workforce Malaria Control Program stellt unseren Mitarbeitern und den Menschen, die im Umfeld unserer Standorte leben, die Mittel zur Prävention, rechtzeitigen Diagnose und Behandlung von Malaria zur Verfügung und dient auch als Modell für andere Malariabekämpfungsinitiativen.

Wir nahmen mit unseren Partnern an Veranstaltungen in verschiedenen, besonders gefährdeten Ländern teil, um dort das öffentliche Bewusstsein für die Krankheit zu fördern und ihre Verbreitung zu bekämpfen:

  • In Nigeria: Unterstützung der Initiative für Jugendförderung und entwicklung, Fußballturniere und eine „Mini-Klinik“ für Malaria-Aufklärung, Malaria-Tests und die Verteilung von Moskitonetzen
  • In der Elfenbeinküste: Zusammenarbeit mit Jhpiego zur Verbesserung von Malariapräventions- und -behandlungsmaßnahmen für Schwangere
  • In Äquatorialguinea: Zusammenarbeit mit Biriaelat zur Verteilung von Moskitonetzen für Kinder
  • Im Tschad: Zusammenarbeit mit Frauengruppen zur Organisation von Malaria-Kampagnen und Verteilung von Moskitonetzen
Schließen