Schwefel: das gelbe Gold

Schwefel ist ein wichtiger Rohstoff zum Beispiel für die Herstellung von Dünger, T-Shirts, Waschmittel, Farben oder Autoreifen. Wo kommt der her? Er entsteht als Nebenprodukt bei der Erdgasförderung.


Schwefel ist ein wichtiger Rohstoff zum Beispiel für die Herstellung von Dünger, T-Shirts, Waschmittel, Farben oder Autoreifen.

Wo kommt der her? Zu einem nicht geringen Teil aus Niedersachsen: Bei der Aufbereitung des dort geförderten Erdgases entsteht als Nebenprodukt wertvoller quietschgelber Schwefel. Denn das Erdgas muss gereinigt werden, bevor es genutzt werden kann. In einer Erdgasaufbereitungsanlage wird es „gewaschen“, dabei wird der Schwefelwasserstoff abgeschieden und in elementaren Schwefel umgewandelt. In unserer Erdgasaufbereitungsanlage in Großenkneten produzieren wir große Mengen des „gelben Goldes“, derzeit etwa 1.300 Tonnen pro Tag bzw. 460.000 Tonnen pro Jahr.

Mit diesen Mengen versorgen wir deutschlandweit und international Industriekunden. Und so leistet die Erdgasförderung in Deutschland mittelbar einen Beitrag zur Herstellung wichtiger Güter des täglichen Gebrauchs.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Blick voraus

ExxonMobil veröffentlicht regelmäßig Zahlen und Daten beispielsweise über die künftige Energienachfrage und –produktion sowie darüber, wie das Unternehmen auch in Zukunft Energie zur Verfügung stellen und gleichzeitig die Risiken des Klimawandels im Fokus haben möchte. Hier finden Sie diese Veröffentlichungen.

Kraftstoff der Zukunft: LNG

ExxonMobil ist seit über 40 Jahren auf dem Flüssigerdgasmarkt tätig. Wir werden gemeinsam mit unseren globalen Partnern weiterhin die Forschung und Entwicklung vorantreiben, um Flüssigerdgas weltweit verfügbar zu machen

Erdöl

Die ExxonMobil Production Deutschland GmbH mit Firmensitz in Hannover betreibt für die BEB Erdgas und Erdöl GmbH und die Mobil Erdgas und Erdöl GmbH vorwiegend in Norddeutschland Erdgas- und Erdölproduktionsanlagen. Sie ist größter deutscher onshore Erdölproduzent.