Erklärungen zum Pariser Klimaabkommen

ExxonMobil begrüßte das Pariser Abkommen bei seiner Ankündigung im Dezember 2015 und wiederum, als es im November 2016 in Kraft trat.

Artikel

IN DIESEM ARTIKEL

Erklärungen zum Pariser Klimaabkommen

Erklärung zum Inkrafttreten des Abkommens

Heute tritt das Pariser Klimaabkommen in Kraft. Das Abkommen ist ein wichtiger Schritt der Regierungen dieser Welt bei der Bewältigung der schwerwiegenden Risiken des Klimawandels.

ExxonMobil unterstützt die Arbeit der Pariser Unterzeichner, erkennt die ehrgeizigen Ziele dieses Abkommens an und ist der Ansicht, dass das Unternehmen eine konstruktive Rolle bei der Entwicklung von Lösungen spielen muss.

Wir arbeiten seit vielen Jahren aktiv an der Reduzierung von Treibhausgasemissionen in unseren Betrieben und liefern Produkte, die Kunden bei der Reduzierung ihrer Emissionen helfen.

ExxonMobil verfolgt weiterhin Technologielösungen mit führenden Wissenschaftlern aus Industrie, Wissenschaft und nichtstaatlichen Institutionen. Seit 2000 haben wir nahezu 7 Milliarden Dollar in emissionsmindernde Initiativen wie Energieeffizienz, Kraft-Wärme-Kopplung, Fackelreduzierung, CO2-Abscheidung und -Speicherung sowie in die Erforschung von Biokraftstoffen der nächsten Generation investiert.

Das Pariser Abkommen und die von seinen Unterzeichnern zugesagten Intended National Determined Contributions (INDCs) spiegeln die doppelte Herausforderung wider, die Treibhausgasemissionen zu minimieren und gleichzeitig sicherzustellen, dass bei der Energieversorgung ein angemessener Zugang zu erschwinglichen und zuverlässigen Energiequellen weltweit gewährleistet ist.

Diese INDCs spiegeln auch das Verständnis wider, dass zur Deckung der wachsenden globalen Nachfrage alle wirtschaftlichen Energiequellen erforderlich sein werden und dass die Entwicklung des Energiesystems hin zu niedrigeren Luftemissionen aufgrund seines enormen Umfangs, seiner Kapitalintensität und Komplexität Zeit und Engagement erfordern wird.

Während politische Entscheidungsträger an der Entwicklung entsprechender Mechanismen zum Erreichen der in Paris gesetzten Ziele arbeiten, fordert ExxonMobil dazu auf, sich auf die Reduzierung der größten Emissionen zu den geringsten Kosten für die Allgemeinheit zu konzentrieren. Dabei müssten allerdings auch wichtige gemeinsame humanitäre Bedürfnisse wie die Verfügbarkeit einer zuverlässigen und erschwinglichen Energieversorgung zur Verbesserung des Lebensstandards, berücksichtigt werden.

Die besten politischen Optionen zur Erreichung dieses Ziels sind marktorientiert, berechenbar, transparent und weltweit anwendbar, um Innovationen und technologische Durchbrüche zu fördern, die zur Bewältigung der Risiken des Klimawandels erforderlich sind. ExxonMobil ist seit vielen Jahren der Ansicht, dass eine ertragsneutrale CO2-Steuer die beste Option ist, um diese Grundprinzipien zu erfüllen.

Erklärung zu COP 21 seitens ExxonMobil

Die kürzlich abgeschlossenen Gespräche unterstrichen die Komplexitäten einer Verabschiedung sorgfältig durchdachter Richtlinien für den Umgang mit den Risiken des Klimawandels bei gleichzeitiger Sicherstellung einer zugänglichen und erschwinglichen Energieversorgung für die weltweite Bevölkerung.

Während politische Entscheidungsträger an der Entwicklung entsprechender Mechanismen zum Erreichen der in Paris gesetzten Ziele arbeiten, fordert ExxonMobil dazu auf, sich auf die Reduzierung der größten Emissionen zu den geringsten Kosten für die Allgemeinheit zu konzentrieren. Gleichzeitig müssen wichtige gemeinsame humanitäre Bedürfnisse, wie die Verfügbarkeit einer zuverlässigen und erschwinglichen Energieversorgung zur Verbesserung des Lebensstandards, berücksichtigt werden.

Der Klimawandel als globales Thema erfordert globale Lösungen. Sowohl die Industrie- als auch die Entwicklungsländer müssen zusammen Vorschriften zur Verringerung der globalen Treibhausgasemissionen erarbeiten und dabei unterschiedliche nationale Prioritäten berücksichtigen.

ExxonMobil ist der Überzeugung, dass eine wirksame Klimapolitik nur durch die Besteuerung der Treibhausgasemissionen möglich ist und wird:

  • Einheitliche und vorhersagbare CO2-Kosten in der gesamten Wirtschaft gewährleisten; 
  • Marktgrundsätze die Lösungsentwicklung antreiben lassen; 
  • Regulatorische Komplexität und administrative Kosten reduzieren und zugleich die Transparenz maximieren; 
  • Eine globale Beteiligung fördern; und 
  • Flexibilität für künftige Anpassungen vorsehen, um auf Entwicklungen in der Klimawissenschaft und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Klimapolitik reagieren zu können.

Eine ertragsneutrale CO2-Steuer ist die beste Lösung für die Erfüllung des Hauptziels und kann einen realisierbaren politischen Rahmen für Länder weltweit bilden. Diese Politik wird am wahrscheinlichsten alle Sektoren der Gesellschaft befähigen, neue Effizienzen zu finden und wirksame Technologien zu entwickeln.

Die mit der Bewältigung dieser Herausforderung beauftragten Mitglieder der Öffentlichkeit können von den Erfolgen im privaten Sektor lernen. Unsere Erfahrungen – Nutzen von effizienzsteigernden Maßnahmen und Entwicklung nutzbringender Technologien – sind veranschaulichend: ExxonMobil arbeitet seit langem aktiv an der Reduzierung von Treibhausgasemissionen in seinen Betrieben, liefert Produkte, die Kunden bei der Reduzierung ihrer Emissionen helfen und unterstützt die Erforschung von technologischen Durchbrüchen. Durch entsprechende Anreize kann die Entwicklung weiterer neuer Technologien und innovativer Geschäftsmodelle, die einen wesentlichen Fortschritt bei der Reduzierung von Emissionen und eine gleichzeitige Förderung des Wirtschaftswachstums ermöglichen, vorangetrieben werden.

Wir ermutigen diejenigen, die das Pariser Abkommen verlassen, einen grundlegenden Ansatz zur Bekämpfung des Klimawandels zu verfolgen. Ein solcher Ansatz ist vielversprechend für die Sicherstellung der Ergreifung wirksamer Maßnahmen zur Bewältigung dieser globalen Herausforderung.

Verwandter Inhalt

Unser politisches Engagement zum Klimawandel

Wir von ExxonMobil sind der Meinung, dass es das langfristige Ziel einer wirksamen Politik sein sollte, die Risiken des Klimawandels zu möglichst geringen Kosten für die Gesellschaft zu senken und sie dabei gegen andere Prioritäten abzuwägen, wie z.B. wirtschaftliches Wachstum, Bildung, Bekämpfung der Armut, Gesundheit, Sicherheit und bezahlbare Energie.

Klimawandel Artikel

Vier Jahrzehnte ExxonMobll Forschung in den Klimawissenschaften

ExxonMobil unterstützt seit fast 40 Jahren die Entwicklung im Bereich der Klimawissenschaften in Kooperation mit Regierungen und akademischen Institutionen.

Klimawandel Artikel

Klimawandel

Zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen und zur Deckung des steigenden Energiebedarfs werden integrierte Lösungen benötigt.

Klimawandel Artikel