Zum Hauptinhalt springen
Suche

Was sind die Vorteile von Algen-Biokraftstoff?

Könnte Biokraftstoff aus Algen der emissionsarme Kraftstoff der Zukunft sein? Wir denken: ja! Hier befinden sich sieben gute Gründe, weshalb ExxonMobil an Algen-Biokraftstoff forscht.

  • Algen verbrauchen CO2

    Da Algen CO2 benötigen, können die Produktionsstätten Kohlendioxid aus der Atmosphäre abscheiden

  • Emissionsarmer Kraftstoff

    Über den gesamten Lebenszyklus hinweg verursacht Biokraftstoff aus Algen deutlich weniger Treibhausgasemissionen als Kraftstoff auf Erdölbasis.

  • Ganzjährige Ernte

    Während andere Rohstoffe, Mais beispielsweise, nur einmal im Jahr geerntet werden, ist dies bei Algen anders: hier ist eine ganzjährige und mehrfache Ernte möglich.

  • Lebensmittelproduktion

    Algen können in Salzwasser wachsen und auch bei schwierigen Umweltbedingungen gedeihen, ohne Flächen für die Lebensmittelproduktion oder große Mengen an Süßwasser zu beanspruchen.

  • Wasserreiniger

    Algen können beispielsweise in industriellem Abwasser angebaut werden. Mehr noch: Sie können verunreinigtes Wasser säubern und gleichzeitig energiereiche Biokraftstoffe produzieren.

  • Sofort nutzbar

    Algenbasierte Biokraftstoffe können für bereits existierende Autos verwendet werden – ohne, dass es dafür großer Anpassungen am Motor oder der Infrastruktur bedarf.

  • Hohe Erträge

    Jeder Hektar Algen bringt mehr als 2.000 Gallonen – beziehungsweise 7.570 Liter – Kraftstoff. Zum Vergleich: Palmöl bringt pro Hektar 2.460 Liter, Sojabohnenöl kommt auf 190 Liter pro Hektar.

Schließen