Zum Hauptinhalt springen
Suche

7. Mai 2019

Rückbau der Erdölbohrung Siedenburg 30 abgeschlossen

ExxonMobil hat nach zweieinhalb Monaten die Rückbauarbeiten an der Erdölbohrung Siedenburg 30 in der Samtgemeinde Siedenburg erfolgreich abgeschlossen.
 

Dabei wurden neben dem Förderplatz auch die Zufahrt sowie einer 300 Meter lange Anschlußleitung zurückgebaut und sämtliche Flächen zur Nachutzung wieder hergestellt. Die Maßnahme konnte ohne Auffälligkeiten in den letzten Tagen abgeschlossen werden. Wie bei solchen Arbeiten nicht unerwartet, wurden kleinräumige Bodenverunreinigungen unter ständiger gutachterlicher Aufsicht fachgerecht entsorgt. Die 300 Meter lange Anschlußleitung wurde oberflächendschonend mit Rücksicht auf die Vegetation aus mehreren Löchern aus dem Untergrund gezogen.

Rückbau und Nutzungswiederherstellung erfolgten auf Basis eines von der zuständigen Bergbehörde zugelassenen Betriebsplans. Alle für die jeweiligen Räumungen in Anspruch genommenen Grundstücke wurden ordnungsgemäß wieder hergestellt. Die Abnahmen durch die Grundeigentümer sind erfolgt. ExxonMobil hat rund eine Viertel Million Euro in diese Rückbau- und Wiederherstellungsmaßnahme investiert.

„Dieses Projekt ist ein gutes Beispiel dafür, dass wir unserer Verantwortung auch nach dem Ende der Produktion nachkommen, indem wir unsere Betriebsplätze ordentlich hinterlassen,“ erläutert Christian Brüning, Leiter des Produktionsbereiches Ost. „So werden ehemalige Förderplätze wieder Teil der Natur.“
ExxonMobil hat in den letzten Jahrzehnten permanent eine Vielzahl von ausgeförderten bzw. stillgelegten Erdgas- und Erdölbohrungen verfüllt, obertägige Anlagen und befestigte Flächen zurückgebaut sowie zur ursprünglichen Nutzung rekultiviert. Auf der Website www.erdgas-aus-deutschland.de werden regelmäßig Presseinformationen zur Verfüllung von ausgeförderten Bohrungen veröffentlicht.

Wiederhergestellte Fläche der ehemaligen Erdölbohrung Siedenburg 30
Foto — Wiederhergestellte Fläche der ehemaligen Erdölbohrung Siedenburg 30
 

Wiederhergestellte Fläche der ehemaligen Zufahrt zur Siedenburg 30
Foto — Wiederhergestellte Fläche der ehemaligen Zufahrt zur Siedenburg 30
 


ExxonMobil fördert seit vielen Jahrzehnten sicher und nachhaltig Energierohstoffe in Deutschland. Im Produktionsbereich Ost - der weitestgehend Aktivitäten in den Landkreisen Rotenburg (Wümme), Heidekreis, Verden, Gifhorn, Nienburg und Diepholz umfasst - sind derzeit rund 100 Erdgas- und 210 Erdölbohrungen aktiv. Die Produktionsmenge beläuft sich auf rund 2,5 Milliarden Kubikmeter Erdgas und 120 Tausend Tonnen Erdöl – damit leistet das Gebiet Ost einen wesentlichen Beitrag zur Energieversorgung. Insgesamt sind im Produktionsbereich Ost 180 Mitarbeiter für ExxonMobil tätig.

Schließen