Erdölfeld Rühlermoor: ExxonMobil startet mit Erdölbohrungen 706G und 710G

ExxonMobil startet in diesen Tagen im Erdölfeld Rühlermoor mit den Bohrungen 706G und 710G. Dazu erfolgt zunächst der Aufbau einer Bohranlage unter Verantwortung der Firma Neptune Energy. Mithilfe des etwa 30 Meter hohen Bohrturms soll anschließend bis in eine Tiefe von rund 1.300 Meter nach Erdöl gebohrt werden.

Neuigkeiten

Erdölfeld Rühlermoor: ExxonMobil startet mit Erdölbohrungen 706G und 710G
Wir bewegen uns diesmal in einer anderen geologischen Struktur und einer anderen ölführenden Schicht als bisher“, erklärt Daniel Fischer, Betriebsleiter in Rühlermoor. „Da die Ablenkungskampagne im letzten Jahr erfolgreich war, sind wir optimistisch, dass die Bohrungen fündig werden“, so Fischer.
 Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf etwa 8 Millionen Euro. Die voraussichtliche Projektzeit beträgt 3 Monate. Anschließend werden die Bohrungen an das vorhandene Leitungssystem angeschlossen.

„Im Erfolgsfall fördern wir aus den neuen Bohrungen rund 60.000 Liter Reinöl pro Tag. Damit könnte dann ein PKW rund vier mal die Erde umrunden, das sind rund 160.000 Kilometer“, ergänzt Fischer.

 ExxonMobil fördert seit vielen Jahrzehnten sicher und nachhaltig Energierohstoffe in Deutschland. Im Produktionsbereich Öl, der sich fast ausschließlich in Niedersachsen befindet, wurden im vergangenen Jahr 400 Tausend Tonnen Erdöl gefördert. Dieses Erdöl ist der Grundstoff einer Vielzahl unterschiedlicher Produkte. Zum Beispiel kann ein Viertel dieser Menge zu Benzin verarbeitet werden. Damit könnte dann ein PKW rund 32.000 mal die Erde umrunden, das sind rund 1,3 Milliarden Kilometer. Insgesamt sind in der Erdölförderung rund 120 Mitarbeiter für ExxonMobil tätig.
Foto — Bohranlage auf der Bohrung Rühlermoor 706G.