Erdölfeld Barenburg: ExxonMobil verlegt neue Transportleitungen

ExxonMobil verlegt östlich des Betriebsplatzes Barenburg in der Gemeinde Barenburg/ Samtgemeinde Kirchdorf im Landkreis Diepholz neue Erdöl-Transportleitungen mit einer Gesamtlänge von rund 2,5 Kilometern.

Neuigkeiten

Erdölfeld Barenburg: ExxonMobil verlegt neue Transportleitungen

ExxonMobil verlegt östlich des Betriebsplatzes Barenburg in der Gemeinde Barenburg/ Samtgemeinde Kirchdorf im Landkreis Diepholz neue Erdöl-Transportleitungen mit einer Gesamtlänge von rund 2,5 Kilometern.

„Mit dieser Investition sichern wir langfristig die Integrität des Leitungsnetzes und damit die Erdölproduktion im Feld Barenburg“, sagt Jürgen Nolle, verantwortlicher Projektleiter bei ExxonMobil, und ergänzt: „Wir erweitern mit dieser Maßnahme die Förderkapazität um rund 23 Kubikmeter Reinöl pro Tag“.

Es handelt sich um drei Leitungsabschnitte von 300, 1.000 und 1.200 Metern Länge. Die neuen Rohre sind aus korrosionsbeständigen Material und mit einem Kleinstleckageerkennungssystem ausgestattet. Es handelt sich um glasfaserverstärkten Kunststoff (GFK). Die einzelnen Abschnitte haben ungefähr Durchmesser einer Tasse (8cm) bis zu einer Untertasse (15cm). Der Großteil der Leitungen (rund 80%) wird unterirdisch in einer Tiefe von rund 3 Meter im Horizontalbohrverfahren verlegt, das die Umweltauswirkungen der Baumaßnahmen minimiert.

Der Leitungsneubau wird abhängig von der Witterung voraussichtlich sechs Monate in Anspruch nehmen.

ExxonMobil investiert mit dieser Maßnahme mehr als drei Millionen Euro in die Erdölförderung in Barenburg.

„Wir bitten alle Anlieger um Verständnis für die Notwendigkeit der Arbeiten“, heißt es von dem Energieunternehmen. Für Fragen steht die Pressestelle unter 0511/641-6000 oder per E-Mail (pressestelle.hannover@exxonmobil.com) zur Verfügung.

ExxonMobil fördert seit vielen Jahrzehnten sicher und nachhaltig Energierohstoffe in Deutschland. Im Produktionsbereich Öl, der sich fast ausschließlich in Niedersachsen befindet, wurden im vergangenen Jahr 400 Tausend Tonnen Erdöl gefördert. Dieses Erdöl ist der Grundstoff einer Vielzahl unterschiedlicher Produkte. Zum Beispiel kann ein Viertel dieser Menge zu Benzin verarbeitet werden und damit könnte dann ein PKW rund 32.000 mal die Erde umrunden, das sind rund 1,3 Milliarden Kilometer. Insgesamt sind in der Erdölförderung rund 120 Mitarbeiter für ExxonMobil tätig.

Foto: Vorbereitung der Erdölleitung für die unterirdische Verlegung
Kontakt:
Klaus Torp
Tel. (0511) 641-6000
pressestelle.hannover@exxonmobil.com