Unterstützung für Jugendberufshilfe der AWO: ExxonMobil spendet 20 Laptops

Eine Berufsausbildung im IT-Bereich ist für viele Jugendliche und junge Erwachsene ein großer Traum. Damit dieser Traum Realität wird, unterstützt die Arbeiterwohlfahrt Hamburg (AWO) monatlich etwa 40 schulisch oder sozial benachteiligte junge Männer und Frauen und bereitet sie auf die IT-Ausbildung vor. Diese wertvolle Arbeit unterstützt ExxonMobil nun mit einer Spende von 20 Laptops.

Neuigkeiten

Unterstützung für Jugendberufshilfe der AWO: ExxonMobil spendet 20 Laptops

„Wir haben bereits im vergangenen Jahr eine Laptop-Spende von ExxonMobil erhalten und freuen uns sehr, dass wir nun erneut eine solche Unterstützung erfahren. Das zeigt auch die Wertschätzung von ExxonMobil für die Arbeit der AWO“, erklärt Britta Hinz, Geschäftsführerin der AWO-Akademie für Bildung und Integration. Sie weiß aus eigener Erfahrung zu berichten, dass viele junge Menschen oft nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um sich selbst einen Laptop kaufen zu können, der im IT-Bereich ein wichtiges Arbeitsmittel darstellt.

Neben grundlegenden IT-Kenntnissen werden den jungen Frauen und Männern während der Berufsorientierung auch sogannte Softskills vermittelt: Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, planerisches Denken. „Und ganz nebenbei haben die Teilnehmer Erfolgserlebnisse, die sie motivieren und für die Persönlichkeitsentwicklung ganz wichtig sind“, sagt Britta Hinz.

„Die Arbeit der AWO finde ich großartig. Daher unterstützen wir an dieser Stelle gerne erneut und spenden 20 Laptops“, erklärt Sebastian Ronneberger, der bei ExxonMobil beziehungsweise Esso selbst in der IT-Abteilung tätig ist und sich freut, dass die im Unternehmen nicht mehr benötigten Geräte auf diese Weise weiterhin sinnvoll genutzt werden.

Jugendliche und junge Erwachsene, die an der Berufsorientierung beziehungsweise der Ausbildung beispielsweise zum Fachinformatiker Interesse haben, können sich online informieren: www.akademie-awo.de

Foto: ExxonMobil spendet Laptops an AWO