ExxonMobil stellt neue Santoprene™ TPV-Systemlösungen für nachhaltige sowie leistungsfähigere Fensterführungen im Automobilbereich vor

HOUSTON, Texas (USA) - ExxonMobil hat neue Systemlösungen aus Santoprene™ TPV vorgestellt, die neue Maßstäbe bezüglich Eigenschaftsprofil und Nachhaltigkeit setzen. Diese erlauben beispielsweise eine kostenoptimierte Konstruktion von Fensterführungen im Automobilbereich. Die Systemlösungen basieren auf zwei neuen TPV-Typen, die EPDM-Kautschuk ersetzen sollen. Santoprene™ R² TPV enthält recyceltes Material, während Santoprene™ High Resilience TPV ein elastisches Rückstellverhalten zeigt, das mit dem von EPDM vergleichbar ist. Bei den übrigen mechanischen Eigenschaften liefern beide TPV-Typen ähnliche Werte wie EPDM.

Neuigkeiten

ExxonMobil stellt neue Santoprene™ TPV-Systemlösungen für nachhaltige sowie leistungsfähigere Fensterführungen im Automobilbereich vor
  • Neue Systemlösungen für die Herstellung von Dichtungen für Fensterführungen im Automobilbereich
  • Santoprene™ R² TPV, das recyceltes Material enthält, ermöglicht nachhaltige Konstruktionslösungen und ein günstigeres Kosten-Leistungs-Verhältnis.
  • Santoprene™ High Resilience TPV bietet eine höhere Elastizität, ein besseres elastisches Rückstellverhalten und eine höhere UV-Beständigkeit.
  • Das zum EPDM vergleichbare Eigenschaftsprofil der neuen TPV-Typen ermöglicht den Ersatz von EPDM und die Konstruktion von innovativen und nachhaltigen Dichtungssystemen.

 

Santoprene R² TPV wird unter Verwendung von recyceltem Material hergestellt und hat im Vergleich zu herkömmlichem Santoprene TPV eine bessere Umweltbilanz. Zudem bietet es für die statischen Elemente von Fensterführungen ein günstigeres Kosten-Leistungs-Verhältnis. Santoprene TPV-Produktionsabfälle können eingeschmolzen und neu verarbeitet werden, wodurch die Abfallmengen gesenkt werden. Und wenn ein Fahrzeug sein Nutzungsende erreicht, können die Komponenten aus Santoprene TPV recycelt werden und so einen wichtigen Beitrag zum Kreislaufwirtschaftssystem leisten.

„Initiativen wie der European Green Deal und CHINA VI sorgen dafür, dass in der automobilen Wertschöpfungskette laufend darüber nachgedacht wird,
wie sich neue Nachhaltigkeitsziele erreichen lassen. Wir sind stolz auf unsere lange Tradition innovativer Lösungen für die Wertschöpfungskette in der Automobilindustrie. Mit Santoprene TPV lässt sich nun der gesamte Lebenszyklus eines Fahrzeugs durchgehend nachhaltiger gestalten“, so Dan Moore, Vice President Specialty Elastomers and Butyl bei ExxonMobil.

Santoprene HR TPV verleiht den funktionalen Lippen von Karosseriedichtungen eine höhere Elastizität, besseres elastisches Rückstellverhalten und eine höhere UV-Beständigkeit. Fensterführungen mit dem sogenannten „Frame under glass“-Design, das sich in Europa und zunehmend auch im asiatisch-pazifischen Raum großer Beliebtheit erfreuen, bestehen normalerweise aus einem Metallrahmen und einem Profil aus EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk). Aufgrund seiner hervorragenden mechanischen Eigenschaften ist Santoprene HR TPV ein vollwertiger Ersatz für EPDM-Kautschuk, der zurzeit für diese semi-dynamischen Dichtungen verwendet wird. Die Verwendung von Santoprene HR TPV in dynamischen Karosseriedichtungen befindet sich in der technischen und kommerziellen Evaluierung.

„Santoprene TPV ist in der Automobilbranche als Material für statische und teilweise auch semi-dynamische Anwendungen anerkannt, während EPDM bisher erste Wahl für sehr anspruchsvolle semi-dynamische und dynamische Dichtungen war. Bisher“, so Leslie Chan, Global SE&B Market Development Manager bei ExxonMobil. „Durch die verbesserten Leistungseigenschaften von Santoprene HR TPV, wie z. B. Elastizität und elastisches Rückstellverhalten, eröffnen sich nun neue Möglichkeiten, TPV anstelle von EPDM auch bei anspruchsvolleren dynamischen Anwendungen zu verwenden.“

„Neben den besseren Recyclingmöglichkeiten sorgen diese Systemlösungen für eine Gewichtsreduzierung bei allen Fahrzeugtypen (also Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor und Elektrofahrzeugen gleichermaßen), indem sie Verstärkungen aus Metall durch Polypropylen (PP) ersetzen und für mehr konstruktive Flexibilität sorgen“, sagt Jessica Vasquez, Global SE&B Product Technology Manager. „Das Fahrzeuggewicht durch Auswahl geeigneter Materialien zu begrenzen, bleibt eine der zentralen Herausforderungen, um noch mehr Energie zu sparen.“

„Angesichts dieser Veränderungen auf dem Automobilmarkt sieht ExxonMobil großes Innovationspotenzial durch TPV, ist sich jedoch auch bewusst, dass es einer langjährigen Zusammenarbeit über die gesamte Wertschöpfungskette bedarf, um gemeinsamen Mehrwert zu schaffen“, sagt Stephen Chan, Global SE Auto Market Development Manager. „Im Rahmen der kommerziellen Erprobung in Zusammenarbeit mit OEMs und Tier-1-Lieferanten wurde bestätigt, dass Santoprene HR TPV die OEM-Spezifikationen für sehr anspruchsvolle semi-dynamische Anwendungen von Karosseriedichtungen in verschiedenen Fahrzeugtypen, von herkömmlichen Verbrennern bis hin zu Fahrzeugen mit alternativer Antriebstechnik, erfüllt.“

 

ExxonMobil Chemical
ExxonMobil Chemical ist eins der größten Chemieunternehmen der Welt und nimmt bei einigen der volumen- und wachstumsstärksten chemischen Rohstoffprodukten eine führende Position ein. ExxonMobil Chemical verfügt über Produktionskapazitäten in allen bedeutenden Regionen der Welt und bedient große und wachsende Märkte. Über 90 Prozent der Chemiekapazitäten des Unternehmens sind mit ExxonMobil-Raffinerien und -Erdgasaufbereitungsanlagen integriert. Weitere Informationen: www.exxonmobilchemical.com

 

Anmerkung für Redakteure:
Aus Gründen der Lesbarkeit und Vereinfachung können in dem vorliegenden Dokument Begriffe wie „wir“, „uns/unser/unsere“, „ExxonMobil Chemical“ oder „ExxonMobil“ verkürzend zur Bezeichnung der ExxonMobil Chemical Company, der ExxonMobil Corporation oder anderen Gesellschaften, die ExxonMobil mittelbar oder unmittelbar kontrolliert, verwendet werden. Das ExxonMobil-Logo, das Doppel-X-Element mit zwei ineinander verschränkten Buchstaben, ExxonMobil und Santoprene sind Marken oder Markenzeichen von ExxonMobil.

Rechtlicher Hinweis: Aussagen in dieser Pressemitteilung, die sich auf kommende Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse, einschließlich der Produktionskapazitäten und der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Geschäft und die Ergebnisse von ExxonMobil, können wesentlich davon abweichen. Zu den Faktoren, die dafür ausschlaggebend sein können, gehören die Entwicklung des Angebots an und der Nachfrage nach Erdöl, Erdgas und anderen Mineralölprodukten sowie anderer Marktbedingungen, die sich auf die Preise von Erdöl, Erdgas, petrochemischen Produkten und Rohstoffen auswirken; die Ergebnisse staatlicher Maßnahmen, einschließlich der Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 und zur Aufrechterhaltung der nationalen und weltweiten Volkswirtschaften und Märkte; die Schwere, Dauer und tatsächlichen Auswirkungen von COVID-19 auf die Menschen und Volkswirtschaften; die Ergebnisse weiterer Forschung und Erprobung; die Ent-wicklung und Wettbewerbsfähigkeit alternativer Technologien; die Auswirkungen der Maßnahmen des Unternehmens zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern, Lieferanten, Kunden und örtlichen Kommu-nen; die Maßnahmen von Wettbewerbern und Handelspartnern; die Fähigkeit, Pilotprojekte kosteneffizient zu entwickeln und zu skalieren; politische und regulatorische Entwicklungen einschließlich Maßnahmen, die bestimmten Technologien Vorrang vor anderen geben könnten; die Ergebnisse von Geschäftsverhandlungen sowie weitere Faktoren, die unter Punkt 1A im neuesten von ExxonMobil bei der US-Wertpapier-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) eingereichten Geschäftsbericht nach Formblatt 10-K und auf der Unternehmenswebsite exxonmobil.com auf der Seite „Investors“ im Abschnitt „Factors Affecting Future Results“ beschrieben sind.

Angaben zur Börsennotierung: NYSE: XOM
Ansprechpartner: Media Line +1 (832) 625-4000