Vier Jahrzehnte Forschung in den Klimawissenschaften

Klimaforschung wird bei ExxonMobil seit jeher großgeschrieben: Seit über 40 Jahren unterstützen wir die Entwicklung der Klimawissenschaften.

 

So arbeiten ExxonMobils Wissenschaftler seit seiner Gründung 1988 im Weltklimarat (IPCC, Intergovernmental Panel on Climate Change) mit. Aufgabe des Weltklimarats ist es, wissenschaftliche, technische und sozioökonomische Daten auszuwerten, die für das Verständnis der Risiken der Klimaveränderungen relevant sind. Unsere Wissenschaftler waren beispielsweise an vier großen Bewertungsberichten beteiligt. Heute beschäftigt ExxonMobil etwa 20.000 Wissenschaftler und Ingenieure – davon rund 1500 Promovierte. Innerhalb der letzten zehn Jahre haben sie mehr als 1000 von Experten begutachtete Publikationen veröffentlicht und das Unternehmen hat über 10.000 Patente erhalten. Auf internationaler Ebene gehen ExxonMobils Forschungen weit über die Zusammenarbeit mit dem Weltklimarat  hinaus: Weltweit kooperieren wir mit Universitäten, Energiezentren und auch nationalen Laboren. Diese wertvolle Zusammenarbeit hilft uns, das Wissen zu erlangen, das wir für den Erfolg der Energiewende benötigen. Nur so können wir fortschrittliche Technologien hervorbringen.

ExxonMobil entwickelt Lösungen, die ein nachhaltigeres Leben ermöglichen: Von neuen Perspektiven in der Mobilitätsbranche durch emissionsarme Biokraftsstoffe und Wasserstoff über langlebige Schmierstoffe für beispielsweise Windturbinen hin zu verbesserten Polymeren für Auto und Landwirtschaft. ExxonMobils innovative Ansätze finden in vielen Branchen Anwendung. Mehr zu unseren Fortschritten und Perspektiven können Sie an dieser Stelle nachlesen.

  • Forschung und Entwicklung bei ExxonMobil in Zahlen

    ExxonMobil investiert in Forschung und Entwicklung, um emissionsärmere Energielösungen zu finden. Anhand der folgenden Zahlen können Sie sich einen Eindruck von der Größenordnung unserer Arbeit verschaffen.

  • Emissionen der industriellen Fertigung reduzieren 

    Der industrielle Fertigungssektor, bei dem Brennstoffe, Kunststoff, Stahl, Zement, Textilien und andere Bausteine des modernen Lebens produziert werden, ist in der Wirtschaft für etwa ein Drittel der weltweit energiebezogenen CO2-Emissionen verantwortlich.

  • Sieben essentielle Fakten zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid

    Beim Thema Technologie zur Reduzierung von industriellen CO2-Emissionen ruhen alle Hoffnungen auf der Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid, kurz CCS (Carbon Capture and Storage).

  • Zukunftsweisende Lösungen aus Wasserstoff

    Das Potenzial von Wasserstoff als emissionsarmer Energieträger der Zukunft für Europa rückt immer stärker in den Blickpunkt.

  • Die Chemie-Start-Ups, die daran arbeiten, die Gesellschaft nachhaltiger zu gestalten

    ExxonMobil arbeitet mit dem Förderer nachhaltiger Chemie, BlueChem, zusammen, um Start-ups bei der Bewältigung wichtiger ökologischer und wissenschaftlicher Herausforderungen zu unterstützen.

  • Den Alltag nachhaltiger gestalten

    Produkte aus Polymeren sind ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens.

  • Ein Schutzmantel für Solarmodule

    Ein klassisches Bild von Solarmodulen zeigt Reihen von dunkelblauen Rechtecken, die in der Sonne glitzern. Doch Solarmodule sind allem ausgesetzt, was vom Himmel kommt - 365 Tage im Jahr, oft für 25 Jahre oder länger.

Das könnte Sie auch interessieren:

Erklrungen zum Pariser Klimaabkommen

Erklärungen zum Pariser Klimaabkommen

ExxonMobil begrüßte das Pariser Abkommen bei seiner Ankündigung im Dezember 2015 und wiederum, als es im November 2016 in Kraft trat.
Unser politisches Engagement zum Klimawandel

Unser politisches Engagement zum Klimawandel

ExxonMobil ist der Auffassung, dass eine solide Regierungspolitik erforderlich ist, um emissionsarme Alternativen voranzutreiben. Wir beteiligen uns weltweit aktiv an klimapolitischen Diskussionen.
Risikomanagement und Sicherheit

Risikomanagement und Sicherheit

ExxonMobils Selbstverpflichtung zu hohen ethischen Maßstäben, Regelkonformität und Integrität spiegelt sich in unseren Richtlinien und Praktiken zur Sicherheit und zum Umweltschutz wider.