ExxonMobil demontiert Öltrennanlage

ExxonMobil beginnt in diesen Tagen auf dem Betriebsplatz Voigtei (Flecken Steyerberg/ Landkreis Nienburg) mit der vollständigen Demontage einer nicht mehr benötigten Öltrennanlage. Dazu werden die obertägigen technischen Anlagen zurückgebaut.

Neuigkeiten

ExxonMobil demontiert Öltrennanlage
„Wir werden in den nächsten acht Wochen die stillgelegte Öltrennanlage in mehreren Arbeitsabschnitten zurückbauen“, erläutert Thorsten Vielhauer, betrieblicher Projektleiter bei ExxonMobil. „Dazu gehören Reinöltanke, Salzwassertanke, das Pumpenhaus, die elektrische Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik sowie Dampfkesselanlagen.“

Nach über 60 Jahren Erdölförderung erfolgte 2020 die Stilllegung des Erdölfeldes Voigtei. Im Rahmen der geplanten, vollständigen Rückbau- und Rekultivierungsarbeiten hat ExxonMobil bereits mit einem Teilrückbau von Bohrungen begonnen. Die auf dem Betriebsplatz befindliche Öltrennanlage hat damit keine weitere Funktion mehr.

„Wir bitten alle Anlieger um Verständnis für die Notwendigkeit der Arbeiten“, heißt es von dem Energie-Unternehmen. Für Fragen steht die Pressestelle unter 0511/641-6000 oder per E-Mail (pressestelle.hannover@exxonmobil.com) zur Verfügung. Der Rückbau der Anlagenteile erfolgt auf Basis eines von der zuständigen Bergbehörde zugelassenen Betriebsplans.

ExxonMobil fördert seit vielen Jahrzehnten sicher und nachhaltig Energierohstoffe in Deutschland. In den Produktionsbereichen Nord & Ost - die weitestgehend Aktivitäten in den Landkreisen Rotenburg (Wümme), Heidekreis, Verden, Gifhorn, Nienburg und Diepholz umfassen - sind derzeit rund 100 Erdgas- und 210 Erdölbohrungen aktiv. Die Produktionsmenge beläuft sich auf rund 2 Milliarden Kubikmeter Erdgas und 60 Tausend Tonnen Erdöl – damit leisten die Gebiete einen wesentlichen Beitrag zur Energieversorgung. Insgesamt sind in den Produktionsbereichen Nord & Ost rund 150 Mitarbeiter für ExxonMobil tätig.
Image Betriebsplatz Voigtei mit Öltrennanlage
Betriebsplatz Voigtei mit Öltrennanlage