Kraft-Wärme-Kopplung

Dank der immer stärkeren Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung in unseren Anlagen, kann ExxonMobil Strom effizienter als viele lokale Versorger produzieren.


Dank der immer stärkeren Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung in unseren Anlagen kann ExxonMobil Strom effizienter als viele lokale Versorger produzieren.


Bei der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) wird die bei der Stromerzeugung anfallende Wärme zur Produktion, zum Raffinieren und für chemische Prozesse genutzt. Aufgrund der immanenten Energieeffizienz führt die Kraft-Wärme-Kopplung auch zu weniger Treibhausgasemissionen. So vermeiden wir jährlich rund 6 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen.

ExxonMobil ist weltweit an rund 5.500 Megawatt KWK-Kapazität in mehr als 100 Anlagen an über 30 Standorten beteiligt. Diese Kapazität entspricht dem jährlichen Energiebedarf von 2,5 Millionen US-Haushalten. In den letzten zehn Jahren haben wir mehr als 1.000 Megawatt KWK-Kapazität hinzugefügt und suchen kontinuierlich nach zusätzlichen Möglichkeiten.

So hat ExxonMobil im Oktober 2017 den Bau seines dritten Blockheizkraftwerks am Standort Jurong in Singapur abgeschlossen. Die 84-Megawatt-Anlage bringt die gesamte Kraft-Wärme-Kopplungskapazität in Singapur auf mehr als 440 Megawatt und wird den größten Teil unseres Strombedarfs am integrierten Produktionsstandort decken.